Naslovnica Austrija VIKTOR QUESADA: KLEIN-ABER SCHON GANZ GROß

VIKTOR QUESADA: KLEIN-ABER SCHON GANZ GROß

2

Autor: Frano Kaurinović

Vor mehr als sechs Jahren, als ich das Training der jüngsten Mannschaft der SK Cro Vienna  beobachtet habe fiel  mir ein Junge sofort auf- Trainer Mlinar hatte Verständigungsprobleme –der Junge sprach weder deutsch noch kroatisch – nur spanisch. Seine Mutter, eine Österreicherin, versuchte immer wieder zu dolmetschen und die Kommunikation zwischen Spieler und Trainer zu ermöglichen. Doch als der damals sechsjährige Victor am Fußballfeld anfing zu spielen, jonglieren und zu tricksen – schienen alle kommunikationsbedingten Schwierigkeiten beseitigt – Victors Können sagte mehr als tausend Worte.

Heute, nach mehr als sechs Jahren, ist Victor Quesada Hentschel einer der wichtigsten  Nachwuchsspieler im ganzen Verein. Mehrere Bundesligisten und Fußballbundesakademien werben um ihn. Er ist jedoch nach wie vor bei uns geblieben.

Victor, du bist bei uns seit deinem sechsten Lebensjahr – seit wann spielst du Fußball?

Seitdem ich denken kann, ich weiß es nicht ganz genau – ich war vielleicht 3 Jahre alt als ich in Spanien mit dem Fußball angefangen habe.

Warum Fußball – warum nicht eine andere Sportart?

Ich mache ziemlich viel Sport, spiele auch Handball und Basketball, aber Fußball macht mir am meisten Spaß. Ich könnte stundenlang pausenlos  Fußball spielen, es macht einfach Spaß.

Wie seid ihr auf die Cro Vienna gekommen – warum Cro Vienna?

Durch reinen Zufall – mein Bruder Christian und ich waren am Wienerberg und da haben wir Cro Vienna beim Training beobachtet – wir sind sofort hingegangen. So fing alles an.   

Wie fühlst du dich, bzw. wie fühlt sich  deine Familie bei der  Cro Vienna?

Mein Bruder Christian und ich spielen schon sehr lange hier. Ich spiele seit über 6 Jahren, und ich habe hier auch sehr viele Freunde kennengelernt. Unsere Eltern sind bei jedem Training und auch bei jedem Spiel dabei – Cro Vienna ist für uns wie eine zweite Familie geworden!

Wir sind heuer mit dem Nachwuchs in die B-Liga aufgestiegen – wie ist die Stimmung in der Mannschaft?

Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut und wir verstehen uns alle super. Wir sind heuer in die B-Liga aufgestiegen und wir sind auch in der Tabelle ganz weit oben. Ein Aufstieg in die A-Liga ist unser nächstes Ziel!

Welche Position spielst du am liebsten?

Ich spiele dort, wo mich Trainer und die Mannschaft brauchen. Das Wichtigste ist,  das Spiel zu gewinnen. Wenn ich aber wählen könnte – würde ich sagen Mittelfeld – außen oder innen.  

Was erwartetst du als Spieler vom Verein – was erwartetst du von deiner Mannschaft?

Jeder von uns muss sein Bestes geben – nur so werden die Mannschaft und der ganze Verein das Ziel erreichen. Ich wünsche mir, dass unser Nachwuchs  in die A-Liga aufsteigt! 

Wo siehst du dich in einem Jahr, beziehungsweise in etwa 10 Jahren?

Ich muss aber noch viel trainieren und arbeiten – dann sehe ich mich bald hoffentlich in einer Fußballakademie.

In Zehn Jahren? Wer weiß? Mein größter Traum wäre es,  in einem Champions League Spiel zu spielen

Real Madrid oder Barcelona?

Ganz klar  – Real!

Messi oder Ronaldo?

Beide sind unglaublich gute Spieler. Aber Ronaldo ist für mich der Bessere. Er ist, meiner Meinung nach, der beste Fußballer aller Zeiten!

Weiter kamen wir nicht, denn Victor musste weiter zum Training – das Training ist nämlich seine Priorität. Obwohl er nur 13 Jahre alt ist, benimmt er sich wie ein richtiger Profi –  ich weiß zwar nicht, ob er in einigen Jahren ein Champions League Spiel bestreiten wird, aber mit seinem Talent, seiner Arbeitseinstellung und vor allem mit seinem Charakter, wird er  bestimmt weit kommen.

Victor wird seiner Namensbedeutung, nämlich lateinisch für „Sieger“, mehr als gerecht.

- Oglas -